Der Beinstrecker darf im Trainingsplan nicht fehlen

Der Beinstrecker darf im Trainingsplan nicht fehlen

Der Beinstrecker ist vielseitig verwendbar. Ein ausgeglichenes Training ohne dieses Gerät ist nur schwer vorstellbar. Sportler und Fitnessbegeisterte legen Wert auf gut trainierte und muskulöse Beine. Der Beinstrecker trainiert den Quadrizeps, den vierköpfigen Oberschenkelmuskel. Daneben verhelfen Übungen am Beinstrecker zu straffer Haut und der Reduzierung von Oberschenkelfett. Cellulite hat es bei regelmäßigem Training schwer.

Daneben schadet ein knackiger Po keinesfalls und Deine Gesäßmuskulatur wird mit dem Beinstrecker gleich mit bedient. Wenn Du Dir einen Beinstrecker kaufen willst, dann ist das also speziell für Deine Oberschenkel, ein guter Plan. Im Übrigen ist ein gut trainierter Quadrizeps mitverantwortlich für eine gesunde Körperhaltung, da er quasi Deine Hüfte und Deine Unterschenkel verbindet. Je stärker diese Muskelgruppe ausgeprägt ist, umso leistungsfähiger kannst Du in Deiner gewählten Sportart sein.

Du willst ein Beinstrecker Gerät kaufen – prima, aber bitte vorher informieren

Es ist also entschieden, Du willst zu Hause trainieren und nicht immer ins Fitness-Studio fahren müssen. Jetzt ist es an der Zeit, sich über die Beinstrecker besser zu informieren. Mit Beinstreckern ist es wie mit Autos. Es gibt sie wie Sand am Meer, verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. Preise sind ebenfalls ein Thema und oft gilt, Gutes muss nicht immer das Teuerste sein. Manche sind schwer, manche zu leicht. Einige Beinstrecker lassen sich nur schwierig verstellen. Bei dem nächsten sitzt man komfortabel, beim anderen nicht. Wie Ihr seht, gilt es einige wichtige Kriterien vor dem Kauf zu prüfen, dann habt Ihr nach dem Kauf lange anhaltenden Spaß an Eurem Gerät.

Ohne Mantelscheiben macht es keinen Spaß

Beinstrecker-Übungen sind vielseitig und spielen mit unterschiedlichen Gewichten. Diese sind bei guten Beinstreckern, manchmal auch Beinbeuger genannt, in der sogenannten Scheibenaufnahme befestigt. Die Scheibenaufnahme von Beinstreckern soll leicht für Dich erreichbar sein, denn Du willst manchmal Gewichte wechseln, ohne Dich dabei verrenken zu müssen. Ihr solltet auch darauf achten, dass die Gewichte, meist sind dies Hantelscheiben, sicher verstaut sind und nicht einfach aus der Scheibenaufnahme fallen können.

Wem schon einmal eine 10-Kilo Hantelscheibe auf den Fuß gefallen ist, der weiß von was ich spreche. Bitte achtet auch darauf, dass die Löcher der Hantelscheiben unterschiedliche Größen haben können. Wenn die Stange der Scheibenaufnahme nicht zu den Löchern Eurer Gewichte passt, dann liegen diese wieder in der Gegend herum. Das sollte nicht sein. In der Regel haben die Gewichte einen Lochdurchmesser von 30/31 oder 50/51 Millimeter. Daneben sind auch 25,4 Millimeter-Lochgrößen zu finden.

Du willst zu Hause trainieren? Schau dir mal das Fitnessprogramm von Sophia Thiel an!

Ohne Polster solltet Ihr keine Beinstrecker Maschine kaufen

Das “Beinstrecker Gerät kaufen” ist einfach, das Training damit nicht immer. Wenn Ihr mit Gewichten arbeitet, dann kostet das Eure Muskelkraft. Unter Umständen sogar viel davon. Wenn Ihr Euch nun an der Maschine verausgabt, dann solltet Ihr zumindest den Luxus einer guten Polsterung genießen. Bitte bedenkt, dass Ihr ohne Polsterung auf dem nackten Eisen trainiert. Mit entsprechend hohem Gewicht ist das kein Spaß.

Eine gute und weiche Polsterung tut hier Wunder. Da kann auch das Training mal etwas härter sein. Beim Beinstrecker Gerät kaufen gibt es eine weitere wichtige Sache. Bitte achtet darauf, dass die Lehnen des Gerätes ein- und verstellbar sind. Damit ist es Euch möglich die Startsitzposition zu verändern. Beinstrecker werden im Sitzen durchgeführt. Rückenschonung ist immer angesagt. Selbst wenn Eure Rückenmuskulatur gut ausgeprägt ist, solltet Ihr trotzdem auf Euren Rücken achtgeben. Wenn der Beinstrecker eine Rückenlehne bietet, dann ist das sogar noch besser.

Herrgott, beim Beinstrecker Maschine kaufen hätte ich fast vergessen, auf den festen Stand zu achten

Das Gewicht des Beinstreckers spielt eine untergeordnete Rolle, es sei denn, Ihr wollt das Teil jeden zweiten Tag umstellen. Heutige Geräte sind allerdings platzsparend konzipiert, sodass ständiges Umstellen nicht mehr notwendig ist. Trainieren könnt Ihr gleich gut an leichten oder schweren Geräten. Auf die Performance hat dies keine Auswirkungen.

Der feste Stand allerdings kann sich bei jedem Training positiv oder negativ bemerkbar machen. Stellt Euch vor, der Beinstrecker rutscht ständig hin und her, während Ihr die Gewichte bewegt. Pufferendkappen aus Gummi verhindern ein Rutschen des Gerätes auf dem Boden. Gleichzeitig wird es Euch Euer Boden danken, die Kappen verhindern, dass dieser schnell zerkratzt wird.

Auch beim Beinstrecker kaufen hat Qualität ihren Preis

Wie bei jedem Produkt, spielt auch beim Beinstrecker, die Qualität eine außerordentlich wichtige Rolle. Ohne eine gute Verarbeitung, macht Trainieren mit dem Beinstrecker keinen Spaß. Wenn Gewichte herunterfallen, Lehnen sich verschieben, die Sitzpolsterung hin und her rutscht, dann ärgert Ihr Euch mehr als alles andere.

Kraftübungen mit Gewicht erfordern immer eine richtige Ausführung der Übung. Tut Ihr das nicht, weil Ihr wegen des wackeligen Beinstreckers nicht bei der Sache seid, dann verletzt Ihr Euch vielleicht. Das Verletzungsrisiko steigt mit der Zunahme des Gewichtes. Also hier bitte Vorsicht und ordentlich prüfen, dass der Beinstrecker auch hält, was er verspricht. Schöne Schweißnähte sind erste Anzeichen für eine solide Qualität. Preislich sollte man sich zumindest im Mittelfeld orientieren. Ganz billige Geräte bieten leider oft nicht die gewünschte Qualität.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.